Beste Reisezeit für Namibia – Urlaub in einer ehemals deutschen Kolonie


Bis heute leben in Namibia Deutsche. Es gibt Sitten und Gebräuche, die Ihnen sicher bekannt vorkommen. Deutsche Straßenschilder und Bauwerke im Stil der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert machen das Land vor allem für viele Deutsche zu einem begehrten Reiseziel. Namibia liegt im Südwesten Afrikas. Die beste Reisezeit für Namibia liegt in der Zeit des Südwinters zwischen April und Oktober. Ein langer Küstenabschnitt zieht sich am Atlantik entlang. Für einen Badeurlaub eignet sich das Land jedoch nicht. Der Atlantik ist das ganze Jahr über kühl und sehr rau. Dafür können Sie faszinierende Landschaften und eine beeindruckende Safari erleben. In der Wüste Namib werden Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius erreicht. Eine Wüstensafari sollten Sie nur mit einem sehr erfahrenen Führer planen, andernfalls kann der Ausflug zu einem gefährlichen Abenteuer werden. Im ganzen Land fällt im Jahresverlauf sehr wenig Regen. Vor allem im Westen entlang der Küste ist es sehr trocken. Dies ist auf den Benguelastrom zurückzuführen, der regelmäßig kalte Winde mit sich bringt. Diese sorgen dafür, dass sich nur selten Regenwolken bilden können. Dafür ist es jedoch oftmals sehr neblig. Die Wassertemperatur des Atlantiks liegt häufig nur bei 14 Grad Celsius. Wie in allen Ländern der Südhalbkugel wechseln sich Winter und Sommer ab. Der Südwinter entspricht dem deutschen Sommer. Es gibt zwischen Dezember und März zwar eine Regenzeit. Diese bringt im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern jedoch nur sehr wenig Niederschlag. Im trockenen Südwesten werden im Jahr nur maximal 50 mm Regen gemessen. Im etwas feuchteren Nordosten sind es 800 mm.


Kurzinformationen zur besten Reisezeit für Namibia

Die besten Reisemonate in vielen Gebieten

April bis November

Beste Reisezeit für Tierbeobachtungen

Juni bis November

Touristische Hochsaison in Namibia 

Juli bis Ende Oktober

Regenzeit in Namibia

Ende November bis März


Temperaturen in Namibia unterliegen starken Schwankungen

Sowohl der Küstenstreifen im Westen des Landes als auch das Hinterland sind von sehr starken Temperaturschwankungen geprägt. Die Höhe der Temperaturen ist in den einzelnen Landesteilen sehr unterschiedlich und hängt von der Jahreszeit ab.
Die Region um die Wüste Namib ist das ganze Jahr über sehr warm. Im Südsommer erreichen die Temperaturen häufig die Marke von 40 Grad Celsius. Im Südwinter werden immerhin noch 25 Grad Celsius erreicht. In der Nacht kann das Thermometer in den kühlen Monaten bis auf den Gefrierpunkt abrutschen. Auch im Südsommer sind nächtliche Temperaturen von weniger als 10 Grad Celsius keine Seltenheit.
Das Binnenhochland ist insgesamt feuchter und auch sehr heiß. Es werden jährliche Niederschlagsmengen von bis zu 400 mm erreicht. Tagestemperaturen zwischen 23 Grad Celsius im Südwinter und mehr als 35 Grad Celsius im Südsommer sind die Norm. In der Nacht bestehen auch hier große Temperaturunterschiede. Im Südwinter kann es Frost geben. Dies sollten Sie vor allem dann bedenken, wenn Sie eine Safari planen und unter freiem Himmel im Zelt übernachten möchten.
Die Luftfeuchtigkeit ist in Namibia sehr angenehm. Es ist selten schwül. Eine Ausnahme bildet der Caprivi Streifen. Diese Region wird klimatisch den wechselfeuchten Tropen zugeordnet. Hier erreichen die Temperaturen im Südsommer oft mehr als 30 Grad Celsius und die Luft wirkt heiß und schwer.

Kurze Regenzeit in Namibia

Die beste Reisezeit für Namibia kann mit Ausnahme einer kurzen Regenperiode in den Monaten Dezember bis März das ganze Jahr über definiert werden. Während der Regenzeit sind die Regenfälle in Namibia sehr kurz. Sie können dennoch wolkenbruchartig hinabgehen. Größere Schäden werden in der Regel aber nicht beobachtet, weil die Sonne sehr schnell wieder scheint und das mitunter sehr karge Land trocknet. Wenn Sie nicht mit übermäßig starken Regenfällen konfrontiert werden möchten, meiden Sie den deutschen Winter in Namibia und entscheiden sich für eine andere Reisezeit. Wenn Sie die beste Reisezeit für Namibia ermitteln möchten, ist es wichtig, dass Sie die Region kennen, die Sie in Namibia bereisen möchten. Rund um die Wüste Namib ist es das ganze Jahr über trocken und Sie werden von der Regenzeit gar nicht viel bemerken.

Beste Reisezeit für Namibia

Sie können das afrikanische Land grundsätzlich ganzjährig bereisen, egal ob bei einer Gruppenreise durch Namibia oder einer Mietwagenreise auf eigene Faust. . Im Gegensatz zu anderen afrikanischen Ländern müssen Sie mit wenigen Ausnahmen keine extremen Regenfälle befürchten. Dies gilt besonders für den Küstenstreifen und für den Norden des Landes. Vermeiden sollten Sie eine Reise in die Region rund um den Caprivi-Streifen während der Zeit des deutschen Winters von Dezember bis März. In dieser Zeit können dort mitunter heftige Regenfälle niedergehen. Zu dieser Zeit empfehlen wir keine Camping Selbstfahrerreisen durch Namibia.
Die beste Reisezeit für Namibia liegt in den Monaten April bis Oktober. Sie erleben im beginnenden aus ausgehenden Südwinter herrliches trockenes Wetter mit vielen Sonnenstunden bei angenehmen Temperaturen, die Werte um die 25 Grad Celsius erreichen. Wenn Sie in dieser Zeit an einer Safari teilnehmen, können Tiere sehr einfach beobachtet werden. Ein erfahrener Guide wird Sie an die Wasserstellen führen, an denen sich die Herden aufgrund der Trockenheit versammeln.
In den Monaten Juli bis November ist Namibia als Urlaubsland bei europäischen Urlaubern besonders beliebt. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, wenn Sie rechtzeitig buchen. Dies gilt nicht nur für den Flug und das Hotel, sondern auch für den Mietwagen, denn die Ressourcen sind vor allem in den touristisch stark erschlossenen Regionen begrenzt.

Falls Sie für Ihren Namibia Urlaub eine oder mehrere Aktivitäten buchen möchten schauen Sie bei unserer Webseite www.namibia-informationen.de vorbei. Kenia Reisen finden Sie auf www.kenia-safarireisen.de


REISEINFOS SELBSTFAHRER GRUPPENREISEN
FLUGSAFARIS FOTOREISEN WANDERN

Unsere verschiedenen Namibia Reisen