Beste Reisezeit für Kenia – die vielen Facetten Afrikas erleben



Kenia ist eines der afrikanischen Länder, das sich seinen Besuchern von vielen verschiedenen Seiten zeigt. Sie können an der Küste des Indischen Ozeans einen Badeurlaub verleben oder im Hinterland an einer beeindruckenden Safari teilnehmen. Die Vielfalt an Tieren, die in den großen Nationalparks Kenias beheimatet sind, ist sehr groß. Das Land liegt in der Mitte des östlichen Afrikas in unmittelbarer Nähe des Äquators. In der Folge ist es das ganze Jahr über sehr warm. Innerhalb des Landes werden zwei Klimazonen unterschieden. Das Klima entlang der Küste unterscheidet sich von dem des Hochlandes. Die beste Reisezeit für Kenia hängt von der Region ab, die Sie besuchen möchten, aber auch von den Unternehmungen, die Sie planen. Es gibt Regen- und Trockenzeiten, die sich im Jahresverlauf abwechseln.


Kurzinformationen zur besten Reisezeit für Kenia

Die besten Reisemonate in vielen Gebieten

April bis November

Auch eine sehr gute Reisezeit

Juli bis Ende September


Klimazonen und Regenzeiten in Kenia

Experten unterscheiden die Klimazone des Hochlandes von der Klimazone der Küste. Im Hochland ist das Klima ein wenig angenehmer, denn es ist nicht ganz so heiß. Die Temperaturen steigen im Südsommer auf bis zu 26 Grad Celsius und fallen auch in der Nacht selten unter Werte von 20 Grad Celsius. Die Regenzeit teilt sich in Kenia auf zwei Perioden auf. Die Niederschläge gehen von März bis Mai und in den Monaten Oktober bis Dezember nieder. Dabei fällt auf, dass der Regen überwiegend abends und in der Nacht zu erwarten ist. Die Schauer sind sehr kurz, aber ausgesprochen stark. So kann es örtlich zu Einschränkungen in der Mobilität kommen, wenn Straßen unpassierbar sind. Mitunter werden Regionen nach starken Regenfällen von der Außenwelt abgeschnitten.
Im Januar und Februar scheint die Sonne häufig den ganzen Tag. Die Temperaturen von 26 Grad Celsius sind für Europäer sehr angenehm. Die Monate Juli und August sind kühler. Die Temperaturen liegen am Tag bei etwa 21 Grad Celsius und fallen in der Nacht auf 10 Grad Celsius. Dies sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie eine Safari oder andere Ausflüge in das Hochland planen, die mehrere Tage andauern. Es ist wichtig, dass Sie sich für die Nacht warme Kleidung mitnehmen.

Klima in der Küstenregion Kenias

Der Küstenstreifen und das direkte Hinterland bilden in Kenia eine eigene Klimazone, denn dort ist es sehr viel wärmer. Die Temperaturen liegen im Südwinter bei etwa 28 Grad Celsius am Tag und steigen im Südwinter auf bis zu 32 Grad Celsius im Durchschnitt an. Im Dezember ist es am heißesten. Die Nächte sind mit einer Temperatur von etwa 20 Grad Celsius ganzjährig angenehm mild. Auch hier fällt der meiste Niederschlag zwischen April und Mai und von Oktober bis November. Er fällt aber geringer aus als im Hochland, sodass sich die Küste Kenias für einen ganzjährigen Besuch bestens eignet.
Klimatabelle Kenia

Beste Reisezeit für Kenia

Die beste Reisezeit für Kenia ist von der Region abhängig, die Sie in dem afrikanischen Land bereisen möchten. Beachten sollten Sie auch die touristische Saison, in der es in dem beliebten Urlaubsland sehr voll werden kann. Eine rechtzeitige Buchung ist somit notwendig. Dies gilt insbesondere für die Monate Dezember, Januar und Februar. In dieser Zeit sind die Nationalparks sehr gut besucht und die Preise für den Urlaub sind höher als außerhalb dieser Saison. Diese Monate gelten klimatisch betrachtet jedoch als beste Reisezeit für Kenia. Es gibt kaum Regen und die Temperaturen sind auch im Hochland sehr angenehm. Wenn Sie die Hochsaison meiden möchten, entscheiden Sie sich für einen Urlaub in der Zeit des Südwinters zwischen Juni und Oktober. Viele Europäer empfinden die Temperaturen während dieser Zeit als deutlich angenehmer.
In diesen Zeitraum fällt die Wanderung der Gnus, die sich zwischen Kenia und Tansania im Gebiet Masai Mara bewegen. Wenn Sie an einer klassischen Safari teilnehmen möchten, ist die Trockenzeit empfehlenswert. Während dieser Periode sammeln sich die Tiere an den Wasserstellen und können sehr gut beobachtet werden. Von der Planung einer Safari während der Regenzeit ist hingegen abzuraten. Es kommt vor, dass die Touren aufgrund von Starkregen oder unpassierbaren Regionen abgesagt werden müssen. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass Sie nur wenige Tiere zu sehen bekommen, weil sich diese nicht entlang der Wasserstellen sammeln. Aufgrund der hohen Temperaturen ist das Wetter in der Regenzeit vor allem vor und nach den Regengüssen sehr schwül und drückend. Wählen Sie deshalb eine trockene Periode für Ihre Reise aus, denn diese Monate gelten als die beste Reisezeit für Kenia.


REISEINFOS KENIA REISEN NATIONALPARKS

Unsere Kenia Reisen