Zentralkalahari Wildreservat

Zentralkalahari Wildreservat

Das Zentralkalahari Wildreservat wird Ihnen gleich bei der Ankunft Ihren Atem rauben. Sie werden gefesselt sein, von einer Landschaft, die unendlich zu sein scheint und deren Schönheit kaum zu begreifen ist. Das Reservat bieten Ihnen goldglänzendes Grasland, welches Ihnen bis zu den Hüften reicht. Gelegentlich wird die Landschaft aus Gras von kleinen Büschen und Bäumen gestoppt. Die blanken und weiten Pfannen des Zentralkalahari-Wildreservats zeigen sich als ein mächtiger weißer Streifen von ebenem Land, welches mit dem Horizont zu verschmelzen scheint. In der Nacht können Sie sich entführen lassen von den unzähligen hell glänzenden Sternen am Nachthimmel. Das Wildreservat ist in Südafrika das Reservat, welches am entlegensten und am größten ist. Mit einer Gesamtfläche von 52.800 km² ist das Zentralkalahari-Wildreservat das weltweit zweitgrößte Wildreservat. Im Sommer, wenn es regnet oder kurz nach dem Regen, können Sie im nördlichen Teil des Gebietes und dessen flachem Grasland zahllose Wildtiere entdecken. Es finden sich hier dann große Herden von Giraffen, Gnus, Springböcken, Elenantilopen, Gämsantilopen und Kuhantilopen zusammen. Hingegen während der anderen Jahreszeiten, in denen die Region von weniger Tieren aufgesucht wird, stellt sich die wilde und unberührte Landschaft in den Vordergrund. Das Bild der Landschaft wird hauptsächlich bestimmt von Akazien, die auf dem Kalaharisand wachsen, von Sanddünen, Gebüschen von Gelbholz, ebenen fossilen Flusstälern, Pfannen, Apfelblattbäumen und inmitten immer wieder sattes Grasland. Eine Besonderheit vom Zentralkalahari-Wildreservat ist die Tatsache, dass 1961 eigentlich errichtet wurde für das San-Volk. Im Herzen von Botswana und in der Kalahari sollte ein Schutzgebiet für die Sans entstehen, welches sie vor der Außenwelt schützen sollte, damit sie in ihrer traditionellen Lebensart des Sammelns und Jagen, nicht gestört oder beeinflusst werden. Ca. 30 Jahre lang durfte das Wildreservat von Außenstehenden nicht betreten werden. Erst in den 80er- bis 90er-Jahren hat mit in kleinen und vor allem massiv kontrollierten Zahlen gemanagte Touren und Selbstfahrer-Safaris gestattet. Über den Chobe-Fluss und das Okavango Delta hinaus hat Botswanas Regierung Pläne verabschiedet, für die Erweiterung des Tourismus. Weitergehend auch Konzessionsgebiete zugewiesen zum Erbauen von Lodges, zum einen im Inneren des Wildreservats und zum anderen an der Peripherie. Zudem wurde Touristen die Anreise mit dem Flugzeug erlaubt. Zu den besonderen Highlights gehört das Deception Valley, zu deutsch „Tal der Täuschungen“. Es liegt im Norden und lockt durch seine süßes Gras inmitten und nach der Regenzeit, eine Menge Pflanzenfresser an, denen wiederum folgen die Raubtiere. Das Deception Valley ist im Zentralkalahari-Wildreservat der Teil, welcher am häufigsten besucht wird. Es gibt hier diverse Plätze zum Campen und ist zudem nah an dem östlichen Matswere Gate. In der unmittelbaren Umgebung von den Orten Tsau und Xade und somit auf der gegenüberliegenden Seite vom Wildreservat befinden sich die zwei anderen Gates. Auch diese haben öffentliche Plätze zum Campen. Im Norden vom Deception Valley gibt es weitere interessante Ausflugsziele, die Leopard-Pfannen, die Sunday-Pfannen und das Passarge Valley. In südlicher Richtung hingegen finden Sie die Pipers-Pfanne.

© Copyright 2008-2019 African Dreamtravel, Germany, Am Drehmannshof 25, 47475 Kamp Lintfort - Website made in Germany · powered by Typisch Touristik GmbH