Reiseverlauf unserer Gruppenreise durch Südafrika Simbabwe und Botswana

1

Krüger Nationalpark


Nach der Abfahrt in Johannesburg um 06:30 Uhr fahren wir zum weltbekannten Krüger Nationalpark. Wir besuchen den abgelegenen und selten besuchten nördlichen Teil des Parks, und übernachten in Letaba. Wir genießen morgens und nachmittags Pirschfahrten in unserem Safari Fahrzeug und hoffen Löwen, Elefanten, Nashörner und andere Tiere zu sehen.
  • Verpflegung : Das Mittag und das Abendessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
  • Beinhaltet: Eintrittsgebühr zum Krüger Nationalpark, morgens und nachmittags Pirschfahrten
  • Übernachtung: Kruger Nationalpark Blockhütte –1 Nacht in Letaba – Zwei Bett Hütte mit geteilter sanitärer Einrichtung, Swimming Pool und Restaurant. Wi-Fi nicht vorhanden
  • Distanz/Zeit: 550km, ± 8 Stunden, ohne Anhalt für Sehenswürdigkeiten und Mittagessen
2

Krüger Nationalpark


Heute geht es früh los, wir fahren Richtung Norden in die Pafuri Region. Der nördliche Teil vom Krüger wird vom Mopane Feld dominiert, Tummelplatz von großen Elefantenbullen, Wildhunden und Löwen. Im Limpopo Tal ändert sich die Vegetation, dieses Waldgebiet ist bekannt für seine Vogelvielfalt. Diesen Nachmittag verlassen wir den Park, und übernachten in einer Lodge außerhalb des Parks.
  • Verpflegung : Frühstück und Mittagessen wird mit Hilfe der Gruppe vorbereitet. Das Abendessen wird bereitgestellt.
  • Beinhaltet: Eintrittsgebühr zum Krüger Nationalpark, ganztags Pirschfahrt
  • Übernachtung: Awelani Lodge – En-Suite Einrichtung, Restaurant. Awelani Eco-Tourism Park wird betrieben von der Mutele Gemeinde. Wi-Fi nicht vorhanden
  • Distanz/Zeit: 350km, ± 7 Stunden, ohne Anhalt für Sehenswürdigkeiten und Mittagessen
3

Simbabwe


Nach der Einreise in Simbabwe über den Beit Bridge Grenzposten, fahren wir Richtung Norden zu unserer Unterkunft. Am nächsten Morgen besuchen wir das Simbabwe Denkmal „Great Zimbabwe“. Die gut erhaltenen Ruinen sind eine der größten und ältesten Steinbauten im südlichen Afrika, die zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert gebaut wurden. Auf einer informativen Wanderung mit einem lokalen Führer betrachten wir die historischen Steinbauten.
  • Verpflegung: Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt. Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet. Abendessen wird von der Lodge als festes Menü bereitgestellt
  • Beinhaltet: Eintritt und Führung durch die Ruinen von Simbabwe
  • Übernachtung: Great Zimbabwe Hotel – Zwei Bett En-Suite Zimmer, Restaurant und Bar
    Wi-Fi nicht vorhanden
  • Distanz/Zeit: 480km, ± 6½ Stunden, ohne Grenzformalitäten (kann 2 – 4 Stunden dauern), Sehenswürdigkeiten und Mittagessen
4+5

Matopos Nationalpark


Auf unserem Weg passieren wir Bulawayo und erreichen unsere Chalets am Rande des Matobo National Park. Wir beobachten den Sonnenuntergang auf den Granitrücken mit Überblick über den Park. Am nächsten Morgen besuchen wir World’s View und die historische Stätte von Cecil John Rhodes ‘Grab. Ungewöhnliche Felsformationen in diesem Bereich sind auch die Heimat für antike Buschmalereien, die wir während unserer Pirschfahrt und Wanderung besuchen werden. Dies ist auch die Heimat der Simbabwe Nashörner, die wir hoffentlich auf unserem Ausflug im Nationalpark sehen werden.
  • Frühstück und Mittagessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet. Abendessen wird von der Lodge als fester Menü bereitgestellt
  • Beinhaltet: Eintritt zum Matobo Nationalpark und Wanderung
  • Übernachtung: Hermits Peak – Zwei Bett Zimmer mit En-Suite Einrichtung (heiße Duschen), Swimming Pool, Restaurant, Bar und Telefon, Wi-Fi nicht vorhanden
  • Distanz/Zeit: 340km, ± 5 Stunden, ohne Anhalt für Sehenswürdigkeiten, Einkäufe & Mittagessen
6+7

Hwange Nationalpark


Der Hwange National Park wurde nach einem lokalen Nhanzwa Häuptling benannt, umfasst rund 14.650 Quadratkilometern und ist somit der größte Park Simbabwes. Hwange ist für seine große Elefantenbevölkerung bekannt. Unsere Chalets sind in dem Wild Management-Gebiet das an den Park angrenzt, und wir erkunden den Park auf einer ganztägigen Pirschfahrt mit unserem lokalen Führer im offenen Allradfahrzeug.
  • Verpflegung : Das Frühstück wird bereitgestellt. Mittagessen und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
  • Beinhaltet: Eintrittsgebühr, ganztags Pirschfahrt im offenen Allradfahrzeug
    Übernachtung: Miombo Safari Lodge – 2 Nächte in Hwange Nationalpark in Zweibett-Blockhütten mit En-Suite Einrichtung, Swimming Pool und Feuerplatz .Wi-Fi nicht vorhanden
  • Distanz/Zeit: 335km, ± 5 Std ohne Stopps Sehenswürdigkeiten, Wildbeobachtung & Mittagessen
8+9

Victoria Falls


Wir genießen eine spektakuläre Wanderung durch tropische Vegetation an den Rand der “Mosi oa Tunya” oder “den Rauch, der donnert” – Viktoriafälle. Es gibt Möglichkeiten zum Wildwasser-Rafting auf dem mächtigen Sambesi, Bungee springen oder den “Flug der Engel” (eigene Kosten).
  • Verpflegung: Das Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe zubereitet
  • Beinhaltet: Eintrittsgebühr zu den Viktoriafällen
  • Übernachtung: Rainbow Hotel – Zwei Bett Zimmer mit En-Suite Einrichtung, Swimming Pool, Restaurant, Bar und Telefon, Wi-Fi vorhanden
  • Distanz/Zeit: 200km, ± 3 Stunden, ohne Anhalt für Sehenswürdigkeiten & Einkäufe
  • Optionale Aktivitäten: Wildwasser-Rafting, Sonnenuntergangkreuzfahrten, Rundflüge und vieles mehr
10

Chobe Nationalpark


Nach der Einreise in Botswana machen wir uns auf den Weg zu unseren Unterkünften am Ufer des Chobe Flusses in Kasane. Der Fluss fließt gemächlich entlang der nördlichen Grenze des Chobe National Parks, und zieht einige der größten Herden von Elefanten in Afrika an. Ein Höhepunkt jeder Reise in den Chobe ist die Nachmittags Bootsfahrt “Sundowner”, wo wir hoffentlich auf eine große Anzahl von Elefanten und anderen Wildtieren treffen und beobachten, wie sie ihren Durst am Ende des Tages stillen.
  • Frühstück wird vom Hotel bereitgestellt. Mittagessen und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
  • Beinhaltet: Chobe NP Eintritt & Sonnenuntergangs Bootsfahrt auf dem Chobe Fluss
  • Übernachtung: Thebe River Safaris –  Zwei Bett Blockhütten mit en-suite Badezimmer, Swimming, Pool, Restaurant, Bar und Telefon, Wi-Fi vorhanden
  • Distanz/Zeit: 85kms ± 1 Stunde, ohne Grenzformalitäten
11

Nata


Heute Morgen gibt es Zeit für eine optionale Pirschfahrt in den Chobe Nationalpark (eigene Kosten). Unterwegs nach Süden durch das Kasane Waldreservat machen wir unseren Weg nach Nata, wo wir übernachten werden.
  • Frühstück und Mittagessen wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
  • Übernachtung: Nata Lodge– Doppel-Permanentzelte mit en-suite Badezimmer, Swimming Pool, Restaurant, Bar und Telefon. Wi-Fi nicht vorhanden
  • Distanz/Zeit: 300km ± 4½ Stunden, ohne Anhalt für Sehenswürdigkeiten & Mittagessen
12-14

Okavango Delta


Mit dem offenen Allradfahrzeug werden wir in das Delta gefahren. Unsere lokalen Führer bringen uns auf Mokoros (Einbaum-Kanus) tiefer in den Okavango Delta zu unseren Zeltplatz. Das Delta entstand aus Regenwasser aus dem Angola Hochland, das über die flache Kalahari Wüste fließt. Es bildet eine zarte, grüne Oase für Vögel und Wildtiere. Wir bauen unser Lager auf einer von Bäumen umringten Insel auf. Morgens und am Nachmitttag gehen wir zu Fuß mit den lokalen Führern auf Wild-Wanderung. Während der Hitze des Tages entspannen wir im Camp oder gehen im klaren Wasser des Deltas schwimmen. Durch unsere lokalen Führer erfahren wir mehr über ihre Lebensweise und Kultur. Wir kehren zurück nach Maun am späten Nachmittag von Tag 14 und haben Zeit für einen optionalen Rundflug über das Delta (eigene Kosten), der einen anderen Aspekt des Deltas offenbaren wird.
  • Frühstück, Mittag und Abendessen werden von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
  • Beinhaltet: Eintritt zum Okavango Delta, Mokoro Ausflug, morgens und nachmittags Wild-Wanderung mit lokalem Führer
  • Übernachtung: 2 x Nächte Okavango Delta – Vorgerrichteter Zelte in der Wildnis – 2 Nächte werden in errichteten Zelten im Okavango verbracht. Jedes Zelt hat 2 Einzel Camp Betten mit Bezug und Chemischer En-Suite Toilette. Es werden geteilte Eimerduschen (wahlweise heiß oder kalt) von der Mannschaft errichtet. Zelte haben Insektennetze. Wir bringen unser eigenes Trinkwasser und Ausrüstung mit. Wildes Zelten kann angenehm sein, und die einzigen Spuren die wir Hinterlassen sind unsere Fußspuren, Müll und sonstiges wird von uns wieder mitgenommen. Die Vorgerrichten Zelte sind mit Bettbezug und Kissen ausgestattet. Die Camp Stühle haben Rückenlehnen. Wi-Fi nicht vorhanden
  • 1x Nacht Maun Rivernest Cottages, Chalet – Zweibett-Zimmer mit En-Suite Einrichtung. Swimming Pool, bar, Restaurant, Telefon.
  • Distanz/Zeit: 300km ± 4 Stunden + 2 Stunden Allrad Transfer ins Delta je Strecke
  • Optionale Aktivitäten: Rundflug über das Okavango-Delta (+ /-USD95-120) pp je nach Anzahl der Personen in jedem Flugzeug)
15

Khama Rhino Sanctuary


Von Maun aus fahren wir Richtung Süden durch die Weiten der Kalahari-Wüste zum Khama Rhino Sanctuary. Dies ist ein gemeinschaftsbasiertes Wildtier-Projekt, das im Jahr 1992 gegründet wurde, um bei der Rettung der bedrohten Nashörner zu helfen, dieses Gebiet in seinen früheren natürlichen Zustand zurück zu bringen und den wirtschaftlichen Nutzen für die lokale Gemeinde durch den Tourismus und die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen zu unterstützen. Wir hoffen, einige der schwer auffindbaren Nashörner auf einer nachmittags Pirschfahrt zu beobachten.
  • Frühstück wird von der Lodge bereitgestellt. Frühstück und Mittag wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
  • Beinhaltet: Eintrittsgebühr und Nachmittag Pirschfahrt.
  • Übernachtung: Khama Rhino Sanctuary – Chalets mit 2 Zwei Bett Zimmer und einem Badezimmer. Wi-Fi nicht vorhanden
  • Distanz/Zeit: 450km, ± 6 ½ Stunden, ohne Stopps für Sehenswürdigkeiten
  • Optionale Aktivitäten: Nacht Pirschfahrt im offenen Fahrzeug
16

Johannesburg


Zurück in Südafrika, begeben wir uns wieder nach Johannesburg wo die Tour um +/- 17:00 Uhr endet.
  • Frühstück wird von der Reiseleitung mit Hilfe der Gruppe vorbereitet
  • Distanz/Zeit: 630km, ± 7½ Std ohne Grenzformalitäten und Anhalten für Sehenswürdigkeiten und Mittagessen
  • Bitte beachten: Wir können sie an Tag 16 um ca. 17:00 Uhr am Flughafen Johannesburg abladen, also können sie ihren Flug dementsprechend buchen.

Preis der Gruppenreise durch Südafrika Simbabwe und Botswana

€ 2.240 pro Person zzgl. Vorortzahlung von € 300 /  EZ-Zuschlag: € 655 pro Person

(Alleinreisenden wird  angeboten, dass sie sich mit Reisenden des gleichen Geschlechts Zelte / Räume teilen. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Alternativ können Sie ein Einzelzimmer gegen Aufpreis buchen.)

Reisetermine 2017

Start der ReiseEnde der Reise
07.01.201722.01.2017
14.01.201729.01.2017
28.01.201712.02.2017
04.02.201719.02.2017
25.02.201712.03.2017
18.03.201702.04.2017
25.03.201709.04.2017
08.04.201723.04.2017
15.04.201730.04.2017
29.04.201714.05.2017 Deutsch
20.05.201704.06.2017
03.06.201718.06.2017
10.06.201725.06.2017
24.06.201709.07.2017
01.07.201716.07.2017
08.07.201723.07.2017 Deutsch
15.07.201730.07.2017
22.07.201706.08.2017
29.07.201713.08.2017
05.08.201720.08.2017 Deutsch
05.08.201720.08.2017
12.08.201727.08.2017 Deutsch
19.08.201703.09.2017
26.08.201710.09.2017
02.09.201717.09.2017
09.09.201724.09.2017 Deutsch
16.09.201701.10.2017
23.09.201708.10.2017 Deutsch
30.09.201715.10.2017
07.10.201722.10.2017
14.10.201729.10.2017 Deutsch
21.10.201705.11.2017
28.10.201712.11.2017
04.11.201719.11.2017
11.11.201726.11.2017
18.11.201703.12.2017
25.11.201710.12.2017
02.12.201717.12.2017
23.12.201707.01.2018
  • Fett gedruckte Termine sind garantierte Abfahrten, alle anderen Termine sind ab 4 Kunden garantiert.Deutsch: Diese Touren finden mit deutschsprachiger Reiseleitung statt.Bitte beachten: Wir können sie an Tag 16 um ca. 17:00 Uhr am Flughafen Johannesburg abladen, also können sie ihren Flug dementsprechend buchen.
  • Bitte beachten: Die Angaben zu den Unterkünften sind Richtwerte und richten sich nach Verfügbarkeit. Alternative Unterkünfte sind von vergleichbarem Standard und Änderungen finden ohne Vorankündigung statt. Die obengenannten Distanzen und Reisezeiten sind nur geschätzt und abhängig von den lokalen Straßenverhältnissen.
  • Besonderer Fokus: Das Painted Dog Conservation Centre außerhalb des Hwange National Parks in Simbabwe ist ein Rehabilitationscenter für verletzte und verwaiste Wildhunde, mit dem Ziel, diese stark vom Aussterben bedrohten faszinierenden, wunderschönen und sozialen Tiere nach ihrer Genesung wieder freilassen zu können. www.painteddog.org
  • Nachhaltiger Tourismus: Simbabwe ist seit vielen Jahren abseits der Touristenindustrie. Naturschutz ist eine große Herausforderung für viele Simbabwer, die in den Nationalparks und auf privaten Grundstücken arbeiten. In Matobos und Hwange Nationalparks verwenden wir nur lokale Zeltlager, Betreiber und Führer. Wir versuchen den Tourismus zurück zu den Menschen vor Ort zu bringen und wollen so unseren Beitrag leisten, den Schutz dieser wunderschönen Wildnis aufrecht zu erhalten.
  • Wir übernehmen keine Haftung für Flugverzögerungen, schlechtes Wetter, organisatorische Schwierigkeiten, ungünstige Verhältnisse. Dadurch kann es evtl. zu Programmverschiebungen und/oder anderen Änderungen kommen.

Reisetermine 2018

Start der ReiseEnde der Reise
06.01.201821.01.2018
03.02.201818.02.2018
24.02.201811.03.2018
17.03.201801.04.2018
24.03.201808.04.2018
07.04.201822.04.2018
21.04.201806.05.2018
12.05.201827.05.2018
02.06.201817.06.2018
30.06.201815.07.2018
14.07.201829.07.2018
21.07.201805.08.2018
11.08.201826.08.2018
01.09.201816.09.2018
22.09.201807.10.2018
13.10.201828.10.2018
03.11.201818.11.2018
24.11.201809.12.2018
15.12.201830.12.2018

Preis pro Person: 1942,50 ,- €
Vorortzahlung: 315 $
Einzelzimmerzuschlag: 100,80 ,- €

Allgemeine Informationen zu dieser Reise

  • Die ist eine echte Entdeckungsreise durch das südliche Afrika – wirklich alles sehen und erleben, ohne dabei auf ein bequemes Bett verzichten zu müssen.
  • Eine Mitmach-Safari mit festen Unterkünften zu einem vernünftigen Preis – Übernachtungen in Chalets, Blockhütten und in einem Zeltlager beim Okavango-Delta am Puls der Wildnis.
  • Alles inklusive: Kulturelle Begegnungen, Abenteuer und Wildnis
  • Matobos Nationalpark, Hwange Nationalpark, Viktoriafälle, Moremi Wildreservat, Mahangu Wildreservat, Chobe Nationalpark und dem Okavango Delta.

Warum mit African Dreamtravel verreisen?

Wir verstehen, dass Sie gewisse Vorstellungen haben, wenn es darum geht, Ihre afrikanische Safari auszusuchen. Wir wissen auch, dass Sie die beste Entscheidung für eine Safari treffen wollen. Sie fragen sich sicher: „Was bekomme ich zusehen, was werde ich erleben?“

Bei der Wahl Ihres Veranstalters ist es daher von großer Bedeutung, was auf einer Safari-Tour geboten wird, und welche inklusiven Leistungen selbstverständlich sind.

Hier sind einige African Dreamtravel Qualitäten und Fakten:

  • Kleine Gruppen – Kleine Reisegruppen von maximal 12 Teilnehmern machen es möglich, Afrika zu erleben und Erfahrungen mit diesem wundervollen Kontinent und dessen Menschen zu machen. Dies ist der Schlüssel zu unserem Erfolg. Unsere Reisen sprechen alle Altersgruppen an. Das Durchschnittsalter ist 37 – die meisten sind zwischen 25 und 60. Die Vielfalt der Teilnehmer trägt jeweils zu einem besonderen Erlebnis der Safari bei.
  • 2 Expeditionsleiter – Gruppenfremdenführer sind der Schlüssel zu jeder Safari. Bei einer African Dreamtravel Safari werden Sie mit 2 qualifizierten und registrierten Field Guides (FGASA) (Naturführern) unterwegs sein, die die Crew bilden. Das bedeutet maximales Wissen, informatives und interessantes Reisen. Unsere Expeditionsleiter haben die Leidenschaft für Afrika, seine Menschen und die Wildtiere, und sie lieben es, ihr Wissen mit unseren Gästen zu teilen.
  • Garantierte Abfahrten – Abfahrten in „fett“ sind garantierte Abfahrten.  Alle anderen Abfahrten sind garantiert ab 4 Personen.
  • Pauschalpreis – Wenn wir die Routen planen, stellen wir sicher, dass jede Route die besten Highlights mit einbezieht.  Bei einer Tour z. B. nach Botswana sollte man in jedem Fall die Nationalparks in einem offenen Allradfahrzeug besucht haben, das ist die Essenz der botswanischen Wildnis. Wenn man nach Sambia reist, sollte man unbedingt den South Luangwa Nationalpark besuchen und einen Spaziergang durch die Wildnis mit einem lokalen Scout unternehmen. Bei Buchung einer African Dreamtravel Safari sind alle Eintrittsgebühren, eine Vielfalt von Aktivitäten sowie die Verpflegung inklusive. Wir haben alle Highlights in unseren Touren eingearbeitet, so dass man die Highlights sehen und erfahren kann, ohne vor Ort bezahlen zu müssen. Es gibt demnach keine versteckten Kosten. Dies sollte also ein wichtiger Aspekt für Ihre Entscheidung sein, bei African Dreamtravel zu buchen.
  • Sicherheit – Unsere Fahrzeuge sind alle speziell angefertigt. Wir gewährleisten ein bequemes und sicheres Reisen. Jedes Fahrzeug wurde von einem amtlich zugelassenen Passagierfahrzeugbauer nach den neuesten Sicherheitsanforderungen konzipiert, es besitzt ein Sicherheitsgehäuse und jeder Sitzplatz ist mit einem Gurt ausgestattet. Das gibt Ihnen Sicherheit, wenn Sie mit African Dreamtravel auf den oft anspruchsvollen Straßen unterwegs sind.
  • Verantwortliches Reisen – Wir Kontakte mit den Menschen an der Basis, so dass wir wirklich einen Unterschied in den Leben der Menschen, deren Land wir besuchen, machen können.
  • Erfahrung – Seit Jahren befasst sich African Dreamtravel mit der Planung von Reisen durch das südliche Afrika. Daher wurden die Routen über viele Jahre hinweg perfektioniert. Der reibungslose Ablauf einer Tour wird hierdurch garantiert. Wir besuchen viele Höhepunkte des südlichen Afrikas, versichern aber, dass wir nicht dem viel befahrenen Touristengleis folgen. Unsere Guides haben reichlich Erfahrung in Afrika und überall in der Welt.

SOS Baum Projekt – Okavango Botswana

•   Seit hunderten von Jahren benutzen die Einheimischen und nahen Bewohner des Okavango Delta´s in Botswana das Holz des Leberwurstbaums um ihre traditionellen “Mokoros” (schwimmende Einbäume) herzustellen. Dieses Wissen wurde über sämtliche Generationen weitergereicht und war für sie bisher ein beständiger Broterwerb. Die Anzahl der Besucher im Okavango Delta steigt von Jahr zu Jahr. Dies heißt, es werden mehr “Mokoros” benötigt und somit mehr Bäume gefällt. Auf Grund des Tourismuswachstums verschwinden leider die Leberwurstbäume aus dieser Region. Traditionelle “Mokoros” müssen nach 5 Jahren ersetzt werden. Dies übt zusätzlichen Druck auf die schwindende Anzahl von Leberwurstbäumen aus.

Unser Partner hat vor diesem Hintergrund ein Projekt gegründet um “Polers” (Mokoro Fahrer) in der Region zu überzeugen, Replikat aus Fiber Glass zu kaufen. Dieses Replikat hält 10 Jahre, ist wesentlich stabiler und wird ohne jeglichen negativen Effekt auf die Umwelt hergestellt. Die Projektumsetzung hadert derzeit noch an der Finanzierung dieser Replikate. Obwohl schon ein Teil unserer Tour kosten in dieses Projekt fließt, wird noch weitere Unterstützung benötigt. Wir geben auch unseren Gästen die Möglichkeit zu helfen dieses Problem zu lösen. Für weitere Information zum SOS Baum Projekt oder wenn Sie gerne eine Spende machen möchten wenden Sie sich bitte an das Sunway Safari Büro. Es ist eine Sache die uns allen nahe am Herzen liegt und wir hoffen auf ein erfolgreiches Projekt.

Empfehlenswerte Informationen:

Bevor Sie verreisen möchten Sie vielleicht die folgenden Bücher lesen. Diese Bücher sind nicht spezifisch aber geben einen guten Hintergrund und Verständnis für die Länder, in die Sie reisen werden.

  • A Falcon Flies by Wilbur Smith (Fictional story of life in pre-colonial Rhodesia / Zimbabwe)
  • Wankie by Davidson Ted (a story about Hwange National Park)
  • Selous Scouts Top Secret War by Ron Reid-Daly (an account of the Zimbabwe War of Independence)
  • How I found Livingstone by Henry M. Stanley (a factual account of  Stanley’s travels in Africa)
  • #1 ladies Detective Agency by Alexander McCall Smith (Fictional story of life in Botswana)
  • Trees of the Okavango by Veronica Roodt (A reference book with traditional uses and myths)
  • Okavango: Jewel of the Kalahari by Karen Ross (A comprehensive description of the Delta ecology)
  • Don’t run whatever You Do by Peter Allison (A guide’s perspective of Botswana lodge life)
  • Okavango: Africa’s Last Eden by Frans Lanting (A coffee table book of photography)
  • Newman’s Birds of Southern Africa by Kenneth Newman
  • Sasol Birds of Southern Africa by Ian Sinclair, Phil Hockey, and W.R. Tarboton
  • The Safari Companion: A Guide to Watching African Mammals Including Hoofed Mammals, Carnivores, and      Primates by Richard D. Estes and Daniel Otte
  • Field Guide to Trees of Southern Africa (Field Guides) by Braam Van Wyk, Keith Coates Palgrav, and Piet Van Wyk

Shopping

• Das Angebot an Souvenirs wie Schnitzereien, Batikstoffen, Malereien und Kleidung ist am besten bei den Viktoriafällen, wo Sie eine große Auswahl vorfinden. In Botswana gibt es wunderschöne Webearbeiten zu kaufen.

Essen

  • Die Mehrheit der Mahlzeiten auf dieser Safari wird von den Lodges bereitgestellt.

Schwierigkeitsgrad

• Jeder, der in der Regel aktiv ist und bei guter Gesundheit sollte diese Reise genießen können.

• Gesamtstrecke mit ein paar langen Fahrtagen. Die Straßenverhältnisse durch die Wildnis sind manchmal sehr schlecht, und die Fahrt kann manchmal langsam und staubig sein.

Was Sie wissen sollten

  • Alle Eintrittsgelder und Gebühren für Parks, Pirschfahrten und die Okavango-Exkursion sind im Reisepreis enthalten.
  • Sie benötigen einen gültigen Reisepass und Visa für die Einreise nach Südafrika, Namibia, Botswana und Sambia. Schauen Sie bitte in unsere Reisebedingungen, um detaillierte Auskünfte zu den aktuellen Einreisebestimmungen zu erfahren.
  • Bitte behalten Sie beim Packen ein Gewichtslimit von zwölf Kilo, mitgebracht in einer leichten Tasche (kein Hartschalenkoffer), im Hinterkopf. Denken Sie auch an eine kleine leichte Tasche für unsere Tagesexkursionen.
  • Geld – Wir empfehlen grundsätzlich die Mitnahme von Euro, US-Dollar oder Südafrikanischen Rand. Beachten Sie jedoch, dass in Südafrika und Namibia ausländische Währungen in Rand oder Namibianische Dollar umgetauscht werden müssen. Ebenso in Botswana werden ausländische Währungen in Geschäften, Restaurants und auf Märkten nicht akzeptiert. Hier werden ausschließlich Botswanische Pula angenommen. In Livingstone können die individuellen Unternehmungen mit Euro und US-Dollar sowie Kreditkarten bezahlt werden. Traveller-Schecks können in Kapstadt, Swakopmund, Windhuk, Maun und Livingstone gewechselt werden. Bitte schauen Sie auch in die African Dreamtravel Richtlinien nach den voraussichtlichen Preisen für Getränke und Speisen etc.

Häufig gestellte Fragen zu dieser Tour

  1. Kann ich Speicherkarten für meine Kamera kaufen? Speicherkarten und anderes Fotozubehör sind ab und zu verfügbar auf der Tour. Eine Kamera mit einer Zoomlinse von Weitwinkel bis zum Teleobjektiv, 35-200mm, ist für Landschafts- und Tieraufnahmen zu empfehlen. Jedes Fahrzeug ist mit einem 12/24 V Zigarettenanzünder ausgestattet – jedoch kann man sich nicht darauf verlassen, seine Batterien dort aufladen zu können, und daher empfehlen wir Ihnen eine zweite Batterie mitzubringen. Vergessen Sie nicht, dass Sie auch (fast) immer Ihre Kamera aufladen können, wenn Unterkünfte benutzt werden (SA 220 V).
  2. Sicherheit? Südafrika, Namibia, Botswana und Sambia sind relativ sicher und Ihr Reiseleiter wird sich bemühen, Ihnen die schönsten Seiten des Landes zu zeigen und ganz nebenbei, gewissenhaft auf ihre Sicherheit zu achten. In der Wildnis wird Ihr Reiseleiter Sie über die Verhaltensrichtlinien aufklären – bitte halten Sie sich daran, passen auf Ihre persönlichen Gegenstände auf und dann steht einer großartigen und unvergesslichen Safari nichts im Wege.
  3. Benötige ich Malaria-Prophylaxe? Ja, die Tour führt durch Malaria-Gebiete. Eine Prophylaxe wird dringend empfohlen.
  4. Was soll ich mitnehmen? Alle Details sind in unserer generellen Tour Information (Reiseinformationen 2016 A4 format GERMAN ) aufgelistet. Doch die grundlegenden Dinge sind: bequeme Kleidung für warme Tage und kalte Nächte, Wanderschuhe, Regenjacke, Hut und Sonnenbrille, Schwimmkleidung, ein kleines Fernglas ist auch ganz handlich und unerlässlich – ein Schuss Abenteuergeist.

Reisen im Safari Truck

Safari TruckSie reisen in einem geräumigen Safari Truck . Der Truck ist mit komfortablen Einzelsitzen (mit Sicherheitsgurten) ausgestattet, die eine große Beinfreiheit zum Vordermann gewährleisten. Die Fenster in dem Truck sind breite, vertikale Schiebefenster die eine freie Sicht ermöglichen und genug Freiheit zum Fotografieren gewährleisten. Die Trucks sind mit Innenbeleuchtung, Sprechanlage, Küche, Kühlschrank, Gasherd sowie Trinkwassertanks ausgestattet.