Eine faszinierende Reise nach Äthiopien – Simien Mountains Nationalpark und Gondar

Simien Mountains Nationalpark

Simien Mountains Nationalpark und Gondar – faszinierende Reise nach Äthiopien

der Simien Mountains Nationalpark und Gondar, eine alte äthiopische Kaiserstadt, bietet Ihnen eine beeindruckende Vielfalt, die Sie während Ihrer Reise erleben werden. Entdecken Sie mitten in Afrika die faszinierende Architektur Italiens oder Burgruinen, die Ihnen eine besondere Romantik vermitteln. Doch viele Besucher des Kontinents kommen wegen der außergewöhnlichen Tierwelt und der weiten Landschaft, in der die Tiere frei in ihrem natürlichen Lebensraum leben. Diese Tierwelt wird Sie auch in den Höhenlagen nahe der alten Kaiserstadt begeistern, denn alles Faszinierende liegt dort eng beisammen. Erleben Sie außerdem “Gottes Schachfiguren”, die sich nicht auf einem Spieltisch, sondern im Hochland Äthiopiens befinden. Es handelt sich um eine eindrucksvolle Bergwelt des ägyptischen Hochlandes, in der wilde Klippen, weite Täler, Vulkane und steile Felge einander abwechseln. Dies Bergwelt sieht optisch einem Schachfeld ähnlich und bekam deshalb ihren Namen. Viele Äthiopien Reisen führen auch in diese opulente Bergwelt. Sie fahren vom Fuße der Ortschaft Debark über eine Strecke von 20 km zu den schönsten Aussichtspunkten der Simion Mountains.

Begleitung durch einen versierten Bergführer

Rotbrust Paviane Simien Mountains NationalparkWährend Ihres Ausfluges in die faszinierende Bergwelt des Simien Mountains Nationalpark werden Sie von einem versierten Führer begleitet, der die Region nicht nur bestens kennt, sondern Ihnen auch viele Hintergrundinformationen liefern wird. Bei unserer Tour in den Simien Nationalpark, wie er im deutschsprachigen Raum gern bezeichnet wird fuhren wir mit Samuel, einem jungen Guide, der uns bat, ihn mit dem Vornamen anzusprechen, weil dies in Äthiopien so üblich ist. Die Tour führt über mehrere Abschnitte, auf denen sich verschiedene Aussichtspunkte befinden. Bereits bei unserem ersten Stopp ließen wir uns nur mit Mühe davon überzeugen, dass es weitergehen darf, denn der Blick war grandios. Samuel versprach uns, dass wir noch tiefere Eindrücke gewinnen würden, und so war es dann auch. Der höchste Punkt der Tour liegt bei 3.200 Metern. Er bietet einen endlosen Blick einmal rundum in jede Richtung. Dabei besteht keinerlei Gefahr, denn grasbewachsenes Bergland breitet sich auf diesem Hochplateau vor uns aus. Es geht mehrere hundert Meter tief hinunter, doch der Blick auf die Gipfel, auf den Wald und auf die endlos scheinenden Schluchten prägt sich sofort unvergesslich in die Sinne ein. Und nicht nur die Landschaft ist einzigartig.

Seltene Tiere ohne die geringste Scheu

Dschelada Paviane bei Reisen nach AethiopienPlötzlich rennen Affen an uns vorbei, und Samuel erklärt uns, dass es sich um Dscheladas handelt, die gemeinsam mit Leoparden in dieser Höhe leben. Dscheladas sind ungefährlich, denn sie gehören zu den Pflanzenfressern, und Samuel betont, dass wir gerade eine außergewöhnlich große Herde beobachten dürfen. Zu Hause nennen wir die Tiere Blutbrustpaviane genannt. Sie sind hier im Nationalpark heimisch, ihr Lebensraum ist Äthiopien. Sie fressen das saftige Gras dieser kleinen Alm inmitten der Gipfel und zeigen keine Scheu, als sie um uns herum laufen. Wir schätzen, dass es etwa 200 Tiere sein könnten, während Samuel, der in dieser Welt quasi zu Hause ist, selbst fasziniert ist von der wirklich großen Herde, die auf der Suche nach Nahrung an den Wurzeln knabbern oder das saftige Gras aus dem Boden reißen. Sie fühlen sich von uns überhaupt nicht gestört. Wir haben jedoch Respekt, denn vor allem die Männchen zeigen gern ihre scharfen Eckzähne, während sie gähnen und sich offensichtlich ein wenig langweilen.
Der Nationalpark wurde aufgrund starker Besiedlung der umliegenden Landschaft bereits im Jahre 1969 eingerichtet, nicht zuletzt um der seltenen Affenart, von denen es nur etwa 300 Türe gibt, einen sicheren Lebensraum zu geben. Auch Leoparden, der Äthiopische Wolf und der Äthiopische Steinbock haben sich angesiedelt. Der Nationalpark ist so groß, dass er in Fußmärschen erkundet werden kann, die mehrere Tage dauern. Diese unberührte Welt im Inneren des Parks wurde als Unesco Weltkulturerbe anerkannt. Die Dörfer, die am Fuße der Bergwelt liegen, wurden zum Teil umgesiedelt. Auch die Familie von Samuel war von einer solchen Umsiedlung betroffen.
Wenn Sie die Bergwelt in all ihrer Faszination kennenlernen möchten, übernachten Sie in den Simien Lodge, die als das höchstgelegene Hotel Afrikas gelten. Sie können aber auch den mit 4.500 Metern höchsten Berg des Landes besteigen. Die Tour zum Ras Dashen kann aber nur mit Zelten organisiert werden, was Sie mögen müssen, wenn Sie diesen Teil des Simien Mountains Nationalpark entdecken wollen.

Alte Kaiserstadt mit langer Tradition

Simien Mountains Nationalpark und GondarGondar liegt am Fuße des Simien Mountains Nationalpark und begeistert besonders Freunde alter Traditionen und klassischer Architektur. Entdecken Sie auch den Tanasee, der als höchster See Afrikas vom Fluss Angereb abhängig ist, der seine Quelle in den Bergen hat. Die alte Kaiserstadt bietet einen idealen Lebensraum für Menschen, weswegen die Ortschaft wahrscheinlich vor mehr als 3.000 Jahren gegründet wurde. Wasser, Wiesen und die Lage in der Höhe der Berge sorgen dafür, dass die Menschen sich ernähren können und dass sie nicht von Erkrankungen wie Malaria betroffen sind.
Die alte Palastanlage kann heute noch besichtigt werden. Sie gilt als Ursprung der Stadt und ist, obwohl sie einst von britischer Besatzung zerstört wurde, nach wie vor so erhalten, dass Sie eine Vorstellung von dem Reichtum bekommen, der in dieser Region einst herrschte. Äthiopien war bis vor nicht allzulanger Zeit ein Kaiserreich, und Sie befinden sich mitten in der Hauptstadt. Erleben Sie die mächtigen Burganlagen als Zeugnis der afrikanischen Hochkultur. Leider wurden viele dieser Zeugnisse während des Zweiten Weltkrieges zerstört. Besichtigen können Sie die Bauten Mussolinis, der die Region für eine kurze Zeit besetzte. Diese waren von der Zerstörung durch die britischen Angriffe sehr viel weniger betroffen als die antiken Schätze der Kultur Äthiopiens.

Ein echtes einheimisches Fest in Äthiopien erleben

Reisen nach Äthiopien zeigen Ihnen faszinierende Kontraste. So sollten Sie nach Ihrem Ausflug in die Bergwelt das Wasserschloss besuchen, das sich etwas außerhalb der Stadt befindet. Zu einem besonderen Anlass, dem Timkat Fest, wird dieses Schloss mit Wasser gefüllt. Es handelt sich um ein Fest, das von den äthiopisch-orthodoxen Christen gefeiert wird. Auf Ihren Reisen nach Äthiopien sind Sie als Besuchen auf diesem Fest herzlich willkommen. Sie erleben eine besondere Tradition und können das Leben der Einheimischen, das im Ausland nur wenig bekannt ist, nachempfinden. Nicht nur Menschen aus der Region, sondern mehrere tausend Pilger kommen aus dem ganzen Land zum Timkat Fest, um diese Tradition zu teilen. Wenn Sie auf Ihren Äthiopien Reisen diese Region besuchen, sollten Sie das Fest nicht versäumen.

African Dreamtravel, der Reisepezialist für Reisen nach Ostafrika. Erleben Sie Reisen nach Kenia, Uganda, Äthiopien, Tansania, Ruanda mit uns

 

Comments

Leave a Reply