Informationen zur Sicherheit Namibia und Botswana

Wenn Sie in die Länder Namibia und Botswana reisen möchten brauchen Sie sich wenig Sorgen um Ihre Sicherheit zu machen. Die Sicherheit in Namibia und Botswana lässt sich mit der Sicherheit in Deutschland vergleichen. Selbstverständlich gibt es Kriminalität aber die beschränkt sich in erster Linie auf die Städte. 

Zwischen arm und reich ist die Kluft in Namibia größer als in Europa. Entsprechend verlockend sind Schmuck, Handtaschen und teure Kameras. In den Kleinstädten wie Swakopmund, Otjiwarongo oder Lüderitz werden Sie keine Probleme mit der Beschaffungskriminalität auf der Strasse haben. Nur in Windhoek sollten Sie etwas vorsichtiger sein und nicht unbedingt mit Schmuck oder teueren Kameras offen herum laufen. Auch wird ab und zu mal eine Scheibe eingeschlagen wenn sich im Wageninneren Wertsachen sichtbar finden lassen.

Wenn Sie sich in den Städten bewegen und Ihr Auto abstellen sollten Sie auf die von der Stadt angestellten Parkwächter Ausschau halten. Diese Parkwächter achten auf Ihr Auto gegen ein kleines Trinkgeld von 4-5 Namibia Dollar.

Gewalt auf den Strassen gibt es in Namibia zwar sehr wenig im Vergleich zu vielen anderen Ländern. Und es gibt praktisch keinerlei Fremdenhass gegenüber Weißen, der Touristen zum Verhängnis werden könnte. Nur Ihre weisse Hautfarbe lässt sich oft auf etwas Geld in der Tasche schliessen.

Trotzdem ist im Vergleich mit anderen Hauptstädten dieser Welt Windhoek eine sehr überschaubare, ruhige und verhältnismäßig sichere Stadt!

Weltkarte zum Thema Sicherheit Namibia und Botswana

Die EXOP-Group analysiert Länderrisiken und erstellt jedes Quartal eine globale Risikokarte. Namibia und Botswana sind die einzigen beiden afrikanischen Länder die sich im grünen Bereich befinden.

Sicherheit Namibia und Botswana