• Oktober

    20

    2019
  • 288
  • 0
Safari in Afrika –  was Sie erwartet – und Dinge die Sie nicht tun sollten

Safari in Afrika – was Sie erwartet – und Dinge die Sie nicht tun sollten

Was Sie auf einer Safari in Afrika erwartet – und Dinge die Sie nicht tun sollten

alt="safari in Afrika"1. Seien Sie aufgeschlossen und flexibel.

2. Jede Safari  in Afrika und jeder Ausflug ist einzigartig und daher nicht vorhersehbar. Versuchen Sie daher, nicht über die Dinge nachzudenken, die Sie nicht kontrollieren können. Manchmal sieht man nicht viel, am nächsten Tag auf einmal sehr viel, manchmal dauert auch die Fahrt länger als man denkt und manchmal ist sie unbequemer als erwartet.

3. Seien Sie vorbereitet auf heiß und kalt, also für Wind oder Sonne, für Mücken und Fliegen und vor allem auf unbequeme holperige Fahrten auch Game Drives genannt.

4. Auch wenn Sie die meiste Zeit auf Schotter- oder Sandstraßen fahren, kann es vorkommen, dass der Fahrer, oder Sie selbst beschließen, falls Sie Selbstfahrer sind, einen Fluss zu durchqueren, durch den Busch zu fahren oder ein Steinfeld zu überqueren, insbesondere für Neulinge ist das eine erstaunliche Erfahrung. Wunderbare Reisen für Selbstfahrer finden Sie auf unserer Webseite.

5. Auf Safari in Afrika ist es wichtig die Regeln zu befolgen , die Wichtigste! bleiben Sie im Auto sitzen außer es ist erlaubt aus zusteigen.

alt="Auf Safari in Afrika"Die Regeln sind aus gutem Grund da, Tiere sind sehr gut getarnt und oft sieht man sie erst wenn es zu spät ist. Gehen Sie nicht zu nahe an die Elefanten heran, machen Sie keine Geräusche, halten Sie Ihre Hände und Ihre Kamera im Auto wenn Sie in unmittelbarer Nähe von Katzen sind, und stehen Sie niemals zwischen dem Flusspferd und dem Wasser. In der Tat sind Flusspferde sehr aggressiv und nach Mücken die gefährlichsten afrikanischen Tiere, sie sollten sich dessen bewusst sein.Falls Sie in einem offenen Jeep mit Guide unterwegs sind, stehen Sie niemals auf ohne Erlaubnis, bei Katzensichtungen machen Sie sich ansonsten zum Ziel.

6. Hängen Sie Sie keine Körperteile oder sich selbst aus dem Fahrzeug, setzen Sie sich nicht auf das Autodach, so etwas ist nicht nur unvernünftig, Tiere sind sehr schnell und ein eben noch schlafender und harmlos aussehender Löwe kann binnen Sekunden zu einer tödlichen Gefahr werden.

Beaufsichtigen Sie ihre Kinder , immer! auch in einem eingezäunten Camp kann ein Leopard über Bäume, die nah am Zaun stehen in das Camp gelangen.

7. Informieren Sie sich über die Bestimmungen und Regeln der einzelnen Parks- wie Etosha vor Ihrem Urlaub.

8. Bei einer geführten Safari, stellen Sie Fragen. Die meisten Safari-Führer oder englisch Guides sind sehr sachkundig und Sie können viel über die Tiere und ihr Verhalten lernen.

9. Bitten Sie den Fahrer zu stoppen,wenn Sie denken, Sie sehen etwas in der Ferne, sind sich aber nicht sicher, oder Sie möchten noch ein Bild von einem Zebra machen? Haben Sie keine Angst davor, das Fahrzeug anzuhalten – die Guides sind da, um Ihnen das beste Safari-Erlebnis zu bieten.

10. Wenn Sie auf Safari in Afrika sind, machen Sie viele Fotos. Wenn Sie zum ersten Mal ein Zebra sehen, werden Sie wahrscheinlich 25 Fotos davon machen, das nächste Mal – 10, und bis zum Ende der Woche werden Sie es kaum bemerken. Sie können die Bilder später jederzeit löschen und nur die besten behalten. Nehmen Sie jedoch immer Bilder auf, wenn Sie können, da Sie möglicherweise keine andere Chance auf eine bessere Aufnahme haben.Wir bieten übrigens spezielle Reisen für fotobegeisterte Menschen an.

Neueste Beiträge
© Copyright 2008-2019 African Dreamtravel, Germany, Am Drehmannshof 25, 47475 Kamp Lintfort - Website made in Germany · powered by Typisch Touristik GmbH