Selebi Phikwe

Selebi Phikwe

1973 nahm das Nickelbergwerk Bamangwato Concessions Ltd. seinen Betrieb auf und Selebi-Phikwe entstand als Bergbaustadt für seine Mitarbeiter. Bevor es zu der Erschließung von Kupfer und Nickel kam, gab es hier zu Beginn zwei Dörfer. Nachdem der Rohstoff und dessen Mengen entdeckt wurden, baute man die Siedlung und das Bergwerk inmitten der zwei Dörfer und verband ihre Namen zu Selebi Phikwe. Mit einem Schienenweg wird das Kupfer-Nickelerz aus den Schächten befördert. Ein einzig dafür errichtetes Kohlekraftwerk sorgt für den Strom, der das Umfeld und das Bergwerk versorgt. Der wichtigste Arbeitgeber von Selebi Phikwe ist der Bergbau. Aber auch hier finden Sie die elementarsten Einrichtungen wie Hotels, Einkaufszentren, Flughafen und Hotels.
Die Lepokole Hills befinden sich ca. 25 km in südlicher Richtung entfernt vom Ort Bobonong. Sie setzen sich großen Granitblöcken zusammen, die aufeinandergestapelt sind. Sie sind südliche Erweiterung von Simbabwes Matopos Hills, deren Umfeld sehr ähnlich ist. Zu den beliebtesten Unternehmungen gehört das Bergsteigen und Wandern. Die Berge und ihre höchsten Gipfel bieten eine umwerfende Aussicht aber facettenreiche Landschaft. In dieser Region wurden viele historische und archäologische Schätze gefunden. Der Kopjes und seine Felsvorsprünge zeigen Ihnen Felsmalereien von den Sans. Diese Zeichnungen zeigen beispielsweise ihren Rückzug vor der Zivilisation, die immer näher kommt. Des Weiteren können die Überreste von antiken Siedlungen besichtigen oder eingefriedete Ruinen. Der Mapanda Conservation Trust ist der Verwalter eines für die Erschließung von Lepokole auf die Beine gestelltes Tourismusprojekt. In Planung sind die Wiederansiedlungen von einheimischen Tieren, die Einzäunung des direkten Umfeldes der Berge, Bergwanderungen unter Führung, Tierbeobachtungen und das Anlegen von naturkundlichen Wanderwegen. Weitergehend wird von der Trust geplant, das Angebot der Campingmöglichkeiten zu erweitern. Es gibt im Moment nur einen Platz zum Campen und das ohne Einrichtungen wie Sanitär etc. Trotz der Selbstversorgung, sollten Sie aus Respekt sich das Einverständnis des Headman geben lassen.
Von Botswana Tourism wird die hiesige Förderung des Naturschutzes der Gemeinden des Naturschutzgebietes Lepokole unterstützt.

© Copyright 2008-2019 African Dreamtravel, Germany, Am Drehmannshof 25, 47475 Kamp Lintfort - Website made in Germany · powered by Typisch Touristik GmbH