Gcwihaba Höhlen

Gcwihaba Höhlen

Die Gcwihaba Höhlen gehören in Botswana zu den entlegensten und natürlichsten Gegenden. Sie stellen ein unglaubliches Labyrinth dar aus Durchgängen, Gruben, Sinterdecken, Stalagmiten, Höhlen und Stalaktitenformationen. Der nördliche Eingang ist der meist gewählte in die Grotten und Sie werden sogleich von zahllosen Fledermäusen begrüßt, die mit ihren Köpfen nach unten hängen. Zu den meist vertretenden Arten gehören die Geoffroy Schlitznase, die Dent-Hufeisennase und die Riesenrundblattnase. Letzter ist in Südafrika die größte sich von Insekten ernährende Fledermaus. Allesamt sind harmlos, allerdings kann es passieren, dass sie beim Besuchereinlass verschreckt werden und kreischend in die Luft aufsteigen.
Manche der Gwihaba Höhlen haben eine Höhe von über 10 Meter und andere hingegen können Sie nur mit Mühe bäuchlings durchqueren. Einige der Stalaktiten werden im Laufe der Zeit sechs Meter hoch und verschmelzen mit den Stalagmiten. Es entstehen organische Säulen, die den Eindruck erwecken, als würden sie die gesamte Höhle tragen.
Die „Drotsky Höhle“ ist die elementarste Grotte und hat ihren Namen von dem Farmer Martinus Drotsky aus Ghanzi. Er ist der erste Europäer dem im Jahr 1934 von den Kung San diese Höhlen gezeigt wurden. Die Gcwihaba Höhlen gehören seit beinah drei Millionen Jahren zum Kalahari-Ökosystem. Gcwihaba hat einmalige Bestandteile der Fauna und Flora hervorgebracht. Dazu gehören die Wunderbaumfeige, welche ausschließlich nur hier wächst und hier beheimatete Aloe-Arten. Aber auch Rüppelpapageien, Höcker-Landschildkröten, Schleiereulen und Dickschwanzgeckos sind nur hier beheimatet.
Archäologen fanden hier Gegenstände, die darauf schließen lassen, dass das Gebiet vor Jahrtausenden besiedelt gewesen ist. Man geht davon aus, dass die Höhlen noch weitere bedeutende Erkenntnisse darüber geben können, wie die Urmenschen sich auf ihre Umwelt eingestellt haben.
Die Gcwihaba Höhlen sollen auf die Liste der UNESCO von Welterbestätten aufgenommen werden und hat bereits den Status eines Nationaldenkmals inne.
Die Aha Hills
In ca. 50 km nordwestlicher Richtung von Gcwihaba, an der beidseitigen Grenze verlaufend zu Namibia und Botswana, liegen die Aha Hills. Diese sind eine von Klüften übersäte und raue Bergkette, die aufgrund der Verwitterung zahlreiche Brüche und Risse aufweisen. Die Aha Hills gehören überwiegend zu Botswana und beanspruchen eine etwa 245 km² große Fläche.

© Copyright 2008-2019 African Dreamtravel, Germany, Am Drehmannshof 25, 47475 Kamp Lintfort - Website made in Germany · powered by Typisch Touristik GmbH