Der Nechisar Nationalpark bietet einsame Weiten, karge Landschaften und grüne Grasflächen.

Die abwechslungsreiche Landschaft des Nechisar Nationalpark gehört zu den geschützten Regionen Äthiopiens. Die 514 km² große Fläche befindet sich östlich von Arba Minch. Auf dem Gebiet liegt die Brücke Gottes errichtet, welche den Chamosee und den Abajasee miteinander verbindet. Am Abend können Sie an den Wasserstellen Steppenzebras, Kuhantilopen und Grant-Gazellen beobachten. Wenn die Sonne hinter dem Horizont versinkt, werden die Weite und Schönheit des Landes besonders deutlich.

Die Tierwelt ist durch einen hohen Artenreichtum geprägt, auch wenn die Lebensbedingungen durch die relativ karge Landschaft dies auf den ersten Blick nicht vermuten lässt. Ob Didiks oder Großer Kadu – Die Lebewesen haben sich an die Bedingungen perfekt angepasst. Freizeittouristen sollten den bei Tierfilmern beliebten Krokodilmarkt am nordwestlichen Ufer des Chamo meiden. Hier sonnen sich hunderte von Krokodilen in der warmen Sonne. Im Nationalpark leben verschiedene Naturvölker, beispielsweise die Kore und die Guiji-Oromo.

Sie betreiben vorrangig Ackerbau und Viehzucht. Der Untergrund besteht zum größten Teil aus kalkhaltigem Lehmboden, weswegen der Nationalpark zu seinem Namen gekommen ist. Nechisar bedeutet übersetzt “weißes Gras”, was auf die überwiegend weißen Gräser, die auf dem Boden wachsen, zurückzuführen ist. Das Landschaftsbild ist wie viele Regionen des Landes durch seine Kontraste geprägt. Während der Osten trockene Savanne sind, finden Sie an der Landbrücke zwischen den beiden Seen Chamosee und Abanjasee einen Galeriewald vor, der immergrün ist.

Die weißen Ebenen stehen im farblichen Kontrast zu den schwarzen Basaltfelsen. Ein großer Teil des Parks besteht aus Seen, insgesamt werden 15 Prozent Wasserflächen verzeichnet. Der Abanja See ist durch seine rostbraune Färbung besonders auffällig. Die außergewöhnliche Farbgebung entsteht durch den hohen Eisenoxid-Anteil. Der Chamosee hingegen weist eine blaue Färbung auf und bildet somit einen wunderschönen Gegenpart zum hellen Sand seines Ufers. An den Gewässern überwintern viele in Europa heimische Vogelarten aber auch zahlreiche Vogelarten aus Äthiopien. Störche, Pelikane und Flamingos können hier in freier Natur beobachtet werden. Imposant erheben sich die Vögel in die Lüfte und sind in ganzen Schwärmen zu beobachten. Besonders überraschend sind die Flügelspannweiten, wenn die Tiere über die Beobachter schweben.


loading map - please wait...

Nechisar National Park 6.025987, 37.567915 Nechisar National Park