Matusadona Nationalpark Infos

Der 1.400 km² große Park wurde 1975 zum Nationalpark ernannt. Er war aber schon seit 1963 ein Wildreservat. Im Norden wird er durch den Karibasee im Osten und Westen jeweils durch die Flüsse Sanyati und Ume begrenzt.

Wegen des hohen Wasserspiegels wurden im Matusadona Nationalpark auch Großtiere die sehr vom Wasser abhängig sind heimisch (z. B. Elefanten und Büffel). Außerdem bietet er mit seinem dichten Busch und dem doch recht unwegsamen Gelände einen idealen Lebensraum für umgesiedelte Spitzmaulnashörner.

Ob mit oder ohne PKW, der Park bietet jedem Gast viele Möglichkeiten zur Erkundung. Mit einem lizenzierten Guide können Sie auch Wanderungen in Matusadona unternehmen.

Wer mit dem Camper oder 4×4-Fahrzeug zu Besuch kommt, muss an seine Selbstversorgung denken. Es gibt nur Wasser im Park, der Rest ist mitzubringen. Die Campingplätze sind meist einfach mit Duschen und Toiletten ausgestattet … mache haben gar keine Einrichtung.

Wer lieber über das Wasser kommt, findet den Zugang über Kariba. Toll ist die Erkundung per Hausboot, das als Basis dient. Die Pirsch nach wilden Tieren erfolgt mit dem Beiboot, mit dem man lautlos Buchten und Zuläufe befährt.

Deutlich komfortabler geht es in den Lodges zu, die auf einigen der Inseln liegen und per Boot oder Flieger zu erreichen sind. Hier werden organisierte Touren angeboten.

loading map - please wait...

Matusadona Nationalpark -16.877050, 28.537470