Die Geschichte von Axum
Die Geschichte von Axum - Stelenfeld

Die Geschichte von Axum – ein interessantes Thema

Auf unserem Location Check durch Äthiopien sind wir auch der Geschichte von Axum nachgegangen

Der Verbleib der Bundeslade ist eines der größten Geheimnisse der Menschheit. Die vergoldete Truhe mit den beiden steinernen Gesetzestafeln, die Moses auf dem Berg Sinai der Bibel nach vom Herrn erhalten hat. Sie soll magische Fähigkeiten gegen alles Böse haben. Das habe ich schon bei Indiana Jones gesehen ;). Allerdings liegt die Bundeslade wie im Film nicht in einem riesigen Lagerraum in einer Holzkiste verstaut sondern sie soll sich in Äthiopien befinden,  genauer gesagt in Axum. So sagen es die Äthiopier.Der Verbleib der Lade ist unklar seit der Tempel in Jerusalem von Nebukadnezar zerstört wurde. Die Legende sagt das als der Tempel zerstört wurde, das Original schon längst nicht mehr dort war. Da kommt Menelik I ins Spiel. Menelik, gezeugt aus aus der Beziehung zwischen der Königin von Saba und König Salomon, soll Sie gestohlen haben und in die Heimat seiner Mutter nach Axum gebracht haben. Dort befindet sie sich noch heute. So ist Axum für die Äthiopier seit langem das, was Rom und Jerusalem für die westliche christliche Kirche bedeutet.

Die Geschichte von Axum - Bundeslade

Laut Mythen und Legenden soll in Axum im 10. vorchristlichen Jahrhundert der Palast der Königin von Saba gestanden haben. Von Axum aus soll Sie ihr Reich regiert haben. Was sicher ist, ist das das axumitische Reich existiert hat. Im  1. Jahrhundert nach Christus wurde dieses Reich das erste Mal erwähnt. Das axumitische Reich spielte in der Geschichte von Axum eine wichtige Rolle. Der Hafen Adulis am roten Meer der in der Nähe von Axum liegt war Hauptumschlagsplatz  für Elfenbein und Sklaven. Die Stellung von Axum war so bedeutend das man zu dieser Zeit sogar eigene Gold und Silbermünzen prägte. Die Geschichte von Axum kann man in einem kleinen Museum am Rand des Stelenfelds nachverfolgen.

Die Stelen von Axum.

Die Stelen, die zum Weltkulturerbe erhoben worden sind, gehören unbedingt zur Geschichte von Axum.

Die Stelen ähneln den ägyptischen Obelisken, dienten aber einem ganz anderen Zweck. Bei Ausgrabungen in den 70er und 90er Jahren hat man festgestellt das sie Grabkammern axumitischer Könige markierten. Sie befinden sich in erster Linie auf dem Stelenfeld mitten in Axum sowie auch etwas außerhalb . Die Stelen die man außerhalb sieht sind nicht so verziert wie diese in Stadtmitte. Die größte Stele ist 33 Meter hoch und ca. 520 Tonnen schwer ist schon vor langer Zeit umgestürzt. Die Verzierungen die in die Stelen eingemeißelt wurden sind sehr beindruckend da sie mit einer extremen Akribie in das Granit geschlagen wurden. Als die Stele umstürzte fiel sie auf eine Steinplatte mit den Maßen 17 x 7 x 1,5 Meter die als Abdeckung der Grabkammer von Nefas Mawcha diente. Durch den Aufprall zerbrach der Monolith in drei Teile und zerstörte zum Teil die darunter liegende Grabplatte.

Die Geschichte von Axum - Stelenfeld

Auf dem Stelenfeld findet man auch eine zweite große Stele die 1937 unter Mussolini nach Rom verschleppt wurde und als Aksum Obelisk vor dem Kolonie Ministerium aufgestellt wurde. Der Obelisk von Axum ist eine 24 Meter hohe Granitstele aus Axum, die von 1937 bis 2005 in Rom stand. Die Stele wurde im Auftrag von Benito Mussolini nach dem Abessinienkrieg als Kriegsbeute nach Rom gebracht und vor dem Kolonialministerium (heute Sitz der Welternährungsorganisation) auf der Piazza di Porta Capena aufgestellt. Sie war ursprünglich wohl zwischen 100 und 300 n. Chr. in der heiligen Stadt Axum in Äthiopien errichtet worden. Im Mai 2002 traf ein Blitz den Obelisken und beschädigte ihn stark. Nach der Restaurierung wurde die Stele 2008 wieder an ihrem Originalstandort in Axum aufgestellt.

Die Geschichte von Axum - Stelenfeld

Nach der Besichtigung der Stelen wenden wir uns der Grabkammern zu. Wir steigen wir in die erste Grabkammer ” der falschen Türe” hinab. Der Name bezieht sich auf die Granitplatte oberhalb des Zugangs zu den tiefer liegenden Grabkammern, auf der eine Tür dargestellt ist.

Es ist stockfinster. Die installierten Lampen sind leider alle defekt. Unter dem Schein unserer Taschenlampen bewundern wir die Grabkammer. Man kann entlang eines Ganges 13 kleine Räume erkennen. In einem der Räume stehen schwere steinerne Sarkophage, die als Ruhestätte unbekannter axumitischer Könige dienen. Im laufe der Jahrhunderten haben sich immer wieder Plünderer über die Gräber hergemacht sodas man über die Identität der Toten nichts weiß.

In Axum sind noch mehrere weitere Grabkammern geöffnet worden die aber alle noch nicht für die Öffentlichkeit freigegeben sind.  Man kann sich vorstellen welche Geheimnisse hier noch verborgen sind. Am besten kann man die Geschichte von Äthiopien erleben bei unseren Privatreisen wie z.b die 14 Tage Reise ” Die historische Route “ oder bei der 13 Tages Reise ” die historische Route mit Harar” . Falls Sie nach einer Äthiopien Reise noch einen Badeaufenthalt oder eine Safari planen bietet sich eine Kenia Safari an. Informationen über Kenia Safarireisen finden Sie auf unserer Webseite www.kenia-safarireisen.de

die-geschichte-von-Axum-Gruft

Weitere Informationen über Axum finden Sie in unseren weiteren Blogberichten. 

Comments

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere