Bobotie ein Rezept aus Südafrika
Bobotie

Um unseren Blog ein wenig”aufzupeppen”, haben wir beschlossen,öfter mal ein traditionelles afrikanisches Rezept zu vorzustellen. Heute stellen wir Euch Bobotie vor, ein Gericht, dass fast jeder der im südlichen Afrika gereist ist schon einmal gegessen hat.Es ist leicht nachzukochen, die Zutaten finden sich in jedem Supermarkt.

Das köstliche Bobitie- Rezept, ist allseits beliebt und gehört zu den südafrikanischen Favoriten.

Bevor wir zum eigentlichen Rezept kommen, ein wenig Geschichte zu diesem Gericht, mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia:

Bobotie (Afrikaans: [bəˈbuəti]) ist ein bekanntes südafrikanisches Gericht, das aus gewürztem Hackfleisch besteht, und mit einem Aufstrich auf Eierbasis gebacken wird.

Der Ursprung des Wortes Bobotie ist umstritten. Das afrikanische etymologische Wörterbuch behauptet, dass der wahrscheinliche Ursprung das malayische Wort boemboe ist, was Currygewürze bedeutet. Andere glauben, dass es von Bobotok stammte, einem indonesischen Gericht, das aus völlig verschiedenen Zutaten bestand.

Das erste Rezept für Bobotie erschien 1609 in einem niederländischen Kochbuch. Danach wurde es nach Südafrika gebracht und von der malaiischen Kapgemeinschaft adoptiert. Es wird auch mit Currypulver hergestellt und hinterlässt einen leichten angenehmen “Geschmack”.

Bobotie wird oft mit Sambal serviert. Das Gericht ist seit dem 17. Jahrhundert am Kap der Guten Hoffnung bekannt, wo es mit einer Mischung aus Hammelfleisch und Schweinefleisch hergestellt wurde.

Traditionelles südafrikanisches Bobotie Rezept

Für bis zu acht Personen, aber Ihr könnt es natürlich der Personenanzahl anpassen.

Zutaten:

1x 2,5 cm dickes Scheibenbrot (weiß oder braun) – entfernt die Krusten

375 ml Milch

25 ml Öl

10 ml Butter

2 Zwiebeln, gewürfelt

2 Knoblauchzehen, zerdrückt

25 ml Currypulver (scharf oder mild je nach Geschmack)

10 ml Salz

25ml Chutney

15ml  Aprikosenmarmelade ( ohne Stücke)

15 ml Worcester-Sauce

5 ml Kurkuma

25ml brauner Essig

1 kg rohes Rinder- oder Hammelhackfleisch / Lammhackfleisch

100 ml Sultaninen (Rosinen sind sehr süß und nicht die besten für diese Rezeptur – Sultaninen sind besser)

3 Eier

Prise jedes Salz und Kurkuma (für die Eimischung)

Lorbeerblätter

Zubereitung:

Brot in Milch einweichen. Öl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch braten.

Wenn die Zwiebeln weich sind, fügen Sie Currypulver, Salz, Chutney, Marmelade, Worcester-Sauce, Kurkuma und Essig hinzu und mischen Sie alles gut.

Brot abtropfen lassen, zerdrücken und Milch aufheben. Fügen Sie dem Hackfleisch Sultaninen und das pürierte Brot hinzu.

Bei schwacher Hitze garen, umrühren, und wenn Fleisch braun wird, vom Herd nehmen. 1 geschlagenes Ei dazugeben, gut mischen, dann Löffel in eine eingefettete 28 x 16 cm Auflaufform geben und die Oberseite nivellieren.

Die restlichen Eier mit der restlichen Milch (300 ml oder etwas mehr) und Salz und Kurkuma verschlagen.

Über die Fleischmischung gießen und ein paar Lorbeerblätter darauf legen. Stellen Sie die Schüssel in eine größere Pfanne mit Wasser (dies ist wichtig, um ein Austrocknen zu verhindern) und backen Sie unbedeckt bei 180 Grad Celsius (350 Fahrenheit) für 1 Stunde oder bis zum Abbinden.

Das Bobotie mit Reis, Kokosnuss, Fruchtchutney, Nüssen und Bananen servieren, dazu passt ein gut gekühltes Bier oder ein Savanna.

 

Comments

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere